Skip to main content

Schulabsentismus - und dann?

Elternabend am 28.2.2023

Wie kann mit Schulvermeidung umgegangen werden?

Schulabsentismus, das Fernbleiben in unterschiedlichen Ausprägungen vom Unterricht bzw. der Schule, ist ein Hindernis hinsichtlich einer erfolgreichen Schullaufbahn.

Meist tritt Schulabsentismus nicht plötzlich auf, sondern wird von einigen Warnsignalen angekündigt. Je früher also Anzeichen erkannt werden und Unterstützung installiert werden kann, desto besser und effektiver kann es gelingen Schulabsentismus abzuwenden.

An diesem Abend informieren wir Sie über die Formen von Schulabsentismus, die psychischen und auch körperlichen Folgen bzw. Zusammenhänge und Ihre Rolle als Eltern. Ein erfolgreicher Umgang stärkt das Selbstbewusstsein der Betroffenen.

Im Gespräch mit den Schulsozialarbeiterinnen werden Informationen vermittelt, was Sie als Eltern tun können, wenn Ihnen bestimmte Warnsignale auffallen.

Wann: Dienstag, den 28.2.2023 von 19.00 bis 21.00 Uhr

Wo: Beratungszentrum West, 3. OG, Frankfurter Str. 70-72, 63303 Dreieich

Wer: Carolin Pollok und Tamara Nold, Schulsozialarbeiterinnen

Anmeldung per Mail: tamara.nold@paritaet-projekt.org/carolin.pollok@paritaet-projekte.org

Gruppe für Grundschulkinder

Die Gruppe richtet sich an Grundschulkinder der zweiten und dritten Klasse, hinter deren sozial auffälligem Verhalten besondere Belastungen stehen.

Sie haben beispielsweise eine hochstrittige Elterntrennung zu verkraften, Mutter und/oder Vater sind psychisch stark belastet oder krank, es gibt Erfahrungen mit Gewalt oder Sucht in der Familie.

Oder die Kinder reagieren auf die anhaltende Corona-Situation und die damit einhergehenden Unsicherheiten. Vielleicht haben sie Angehörige verloren oder haben Angst, die Großeltern anzustecken und erleben sich selbst als gefährlich.

Im Rollenspiel werden die innerren und äußeren Konflikte der Kinder auf einer symbolischen Ebene spielerisch bearbeitet. Selbstvertrauen und soziale Kompetenzen werden gefördert, die Widerstandsfähigkeit gegenüber psychischen Belastungsfaktoren wird gestärkt.

Wann: immer dienstags um 15.00 Uhr

Leitung: Svenja Bouquet, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und Pia Schickedanz, Praktikantin

 

 

 

Treff für Eltern mit Kindern bis 3 Jahre

Die Gruppe trifft sich jeden Mittwoch von 9.30 - 11.30 Uhr.

Die Erwachsenen haben die Gelegenheit:

  • mit anderen ins Gespräch zu kommen,
  • Kontakt zu knüpfen,
  • sich über Erziehungsfragen beraten zu lassen,
  • gemeinsam mit eigenen Kind neue Spiele zu erlernen,
  • die deutsche Sprache zu benutzen.

Kinder haben die Gelegenheit:

  • erste soiale Kontakte zu gleichaltrigen Kindern zu schließen,
  • zu spielen, zu malen und zu singen.

Sie erhalten so eine optimale Vorbereitung auf den Kindergarten und die Sprachentwicklung in der Erst- oder Zweitsprache Deutsch wird gefördert.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitteim Sekretariat des Beratungszentrums West. Eine Anmeldung ist erforderlich. Tel.-Nr. 0 61 03 / 833 680 oder bz-west(at)paritaet-projekte.org

 

Rechtliche Beratung

Neu: Eine Kurzberatung durch eine Rechtsanwältin wird im Beratungszentrum West bei Fragen zu Trennung, Unterhalt, Sorgerecht, Umgangsregelungen, Wohnung usw. angeboten.

Die Beratung ist kostenfrei und unverbindlich. Sie ersetzt keine anwaltschaftliche Vertretung im Trennungsfall, vielmehr können Fragen vorab geklärt werden.

Terminvereinbarung unter: 06103 833 680 oder bz-west(at)paritaet-projekte.org

 

 

Um-Brüche & Visionen

Selbsterfahrungsgruppe für Menschen nach Trennungserfahrungen

Nach einer Trennung werden verschiedene, häufig scheinbar widersprüchliche Gefühlslagen durchlebt: schier endlose Enttäuschung oder Wut neben vorsichtiger Erleichterung, Freude über gewonnene Freiheiten neben Trauer über enttäuschte Hoffnungen, zupackender Optimusmus neben verzagtem Zaudern.

Die Begegnungen in einer Selbsterfahrungsgruppe können dabei helfen, in dieser Lebenssituation nicht den Halt und die Verbindung zu sich selbst und anderen zu verlieren. Die Gespräche in der Gruppe bieten Gelegenheit zum Austausch über Probleme, Selbstzweifel und Erwartungen von anderen. Hier können neue Beziehungsmuster erarbeitet und erprobt werden.

Die Gruppe schafft einen Raum für Versöhnung mit gesammelten Erfahrungen und für die Entwikclung von Visionen für den zukünftigen Weg.

Die Gruppe startet im September 2021. Sofern noch Plätze frei sind, ist auch ein späterer Einstieg möglich.

Wann:
mittwochs, 17.15 - 18.45 Uhr

Wo:
Beratungszentrum West, Frankfurter Straße 70-72, 63303 Dreieich

Wer:
Annekathrin Eppenstein - Dipl. Biol./Studienrätin/Gruppenanalyse (IGS HD)

Anmeldung:
Im Sekretariat des Beratungszentrums
Tel. 06103 833 680
E-Mail: bz-west(at)paritaet-projekte.org

 

 

wiederSTARK

Selbsterfahrungsgruppe für Mütter und Väter

Krisen, familiäre Konflikte und hohe Ansprüche an die eigenen Erziehungskompetenzen sind Themen, die Eltern fordern und manchmal überfordern. Damit einher gehen häufig Fragen wie: "Wo kann ich Entlastung finden? Wie kann ich mit meinen schwierigen Gefühlen umgehen? Wie kann ich mein Kind besser erreichen? Wie komme ich aus der Überforderung wieder in "meine Kraft"?

Der Austausch in der Gruppe hilft, Beziehungsmuster zu hinterfragen und weiterzuentwickeln. Sie können Erfahrungen sammeln, die Ihnen neue Perspektiven für den Umgang mit Ihren Kindern und der Familie ermöglichen können.

Die Gruppe startet im September 2021. Sofern noch Plätze frei sind, ist auch ein späterer Einstieg möglich.

Wann:
mittwochs, 18.00 - 19.30 Uhr

Wo:
BeratungszentrumWest, Frankfurter Straße 70-72, 63303 Dreieich

Wer:
Ute Hosak - Supervisorin (DGSv, GwG), Gruppenanalyse

Anmeldung:
Im Sekretariat des Beratungszentrums
Tel. 06103 833 680
E-Mail: bz-west(at)paritaet-projekte.org